Ausstellung

TRIS VONNA-MICHELL – CAPSTANS

»CAPSTANS«
Installationsansicht
Halle für Kunst Lüneburg
2009
Fotos: Fred Dott, Hamburg

Halle für Kunst freut sich eine neue Zusammenstellung von Arbeiten des britischen Künstlers Tris Vonna-Michell in der Ausstellung Capstans zu präsentieren. Textfragmente, Dias und Objekte werden in Performances und installativen Mise-en-scÒnes derart zu neuen Narrationen verwoben, dass sie in immer wieder veränderter Weise zur Aufführung kommen und ineinander greifen. Der Wahrheitswert dieser Geschichten jedoch liegt alleine in der prozessualen Darbietung von Sinn generierender Sprache und der aktuellen Realisierung durch die Person des Künstlers. Der performative Moment der Präsentation, das subjektive Sprechen, Tonfall- und Tempiwechsel akzentuieren dabei die assoziative und oftmals zirkuläre Herangehensweise Tris Vonna-Michells, dessen Objekte, Performances, Papierarbeiten, Diaprojektionen und Filme sich in ihren (Re)Kombinationen zueinander wie ein Versuch zur Umgehung eines möglichen Ganzen verhalten. Es ist in dieser ununterlassenen Produktion eine suchende Bewegung zu verzeichnen, die Dokumente, Bilder und Geschichten als repräsentative Medien zur Übermittlung von Geschichte anzweifelt und dennoch mit sprachlichen Mitteln permanent Bilder erzeugt. Bilder, die allerdings im nächsten Aufgriff der Erzählung revidiert werden. Eine Moderation von Schnipseln und Fragmenten eben, oftmals angeregt durch beiläufige und situative Ereignisse, die mannigfaltige Perspektiven der Darstellung und Beobachtung eröffnet.

In Anlehnung an die im Subtext seiner ephemeren Arbeiten stets präsente Fragestellung nach den Möglichkeiten der Aufzeichnung und Überlieferung von Geschichte zeigt Tris Vonna-Michell in der Halle für Kunst eine Amalgamierung verschiedener, bereits in der Vergangenheit in anderer Gestalt entwickelter Arbeiten. Vor Ort werden diese erneut aufgegriffen, modifiziert und zusammengeführt. Darüber hinaus werden während der Ausstellungslaufzeit auf einer Heidelberger Druckpresse des Typs GTO 46 mit täglich wechselnden Platten Texte und Abbildungen gedruckt. Die Blätter können als Serie von Arbeiten von den Besuchern mitgenommen werden, gleichzeitig werden sie als Inserts in eine parallel zu entstehende Publikation einflieãen.

Ein die Präsentation begleitendes Buchprojekt, das in enger Zusammenarbeit von Tris Vonna-Michell und Manuel Raeder entsteht, ist als Weiterführung und Übersetzung der künstlerischen Praxis Tris Vonna-Michells ins Medium Buch zu betrachten. Die Publikation wird somit ebenso sehr ein Künstlerbuch sein, wie sie als eine umfassende Quelle für das Verständnis der konzeptuellen Implikationen diverser Projekte und Performances fungiert, die der Künstler in den letzten Jahren realisierte.

Dank für die Förderung von Ausstellung und Katalog an Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Land Niedersachsen, Lüneburgischer Landschaftsverband, Stadt Lüneburg, Wolfgang Steenholdt Grafische Maschinen GmbH

zurück