Veranstaltung

Videolounge: «moving minimalisms»

Claude Closky (F), Martin Creed (GB), Ceal Floyer (GB), Daniel Pflumm (D), Christoph Rauch (D), Andrea Rostásy (D), Heimo Zobernig (A)
vorgestellt von Nina Möntmann

Wer bei Minimalismus an die 60er Jahre denkt, liegt nur teilweise richtig. Denn
heute sind die Ästhetik und die Strategien des Minimalismus in der Kunst, aber auch in
der Musik, im Design und im Film allgegenwärtig. Die KünstlerInnen öffnen das strenge System der Kuben und Quadrate und vereinen eine Kritik an der historischen Kunstform mit einem spielerischen Umgang und mit technischer Experimentierfreudigkeit. Viele wählen das Medium Video, auch weil es die Möglichkeit bietet, die Grenzen der Bereiche zu überschreiten.

zurück