Veranstaltung

GESCHICHTE(N) SPEICHERN – KURZVORTRÄGE VON FRANK HESSE, KERSTIN STAKEMEIER UND DR. MARTIN WARNKE

Frank Hesse arbeitet an den Schnittstellen von Wissenschaft und Kunst. Er geht bevorzugt kulturhistorischen Randnotizen nach und untersucht diese auf Brüche und Sinnüberschüsse. Sein besonderes Interesse gilt dabei den medialen Eigenarten wissenschaftlicher Darstellungsformen und Anekdoten, die zeigen, in welcher Weise wissenschaftliche Prozesse von subjektiven Anteilen durchzogen sind. Die Ergebnisse der Recherchen werden streng dokumentarisch ins Feld der Kunst transferiert und medial und ästhetisch in diesem reflektiert. Frank Hesse hat Kunst an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg studiert und war bis vor kurzem Gastdozent für Bildende Kunst an der ZHdK in Zürich. In der Halle für Kunst wird Frank Hesse seine Arbeit »Florenz – Von St. Croce zum Kunsthistorischen Institut« (2006) vorstellen und über sein Verhältnis zu Archiven sprechen.

Kerstin Stakemeier lebt in Berlin und London. Sie promoviert am University College London und ist ab 2009 Fellow Researcher an der Jan van Eyck Akademie in Maastricht, wo sie zu »Romanticism and Realism in Contemporary Artistic Practice« arbeiten wird. Gemeinsam mit Nina Köller leitete sie den Aktualisierungsraum in Hamburg, welcher nun zum Kollektiv »PRE« – eine Organisationsstruktur für kollektive Produktionen – weiterentwickelt wurde. In der Halle für Kunst wird Kerstin Stakemeier über den dem Begriff des Archivs inhärenten Geschichtsbegriff sprechen.

Dr. Martin Warnke studierte Mathematik und Physik an der FU Berlin und der Universität Hamburg. Im Anschluss an seine Promotion in Theoretischer Physik nahm er seine Tätigkeit an der Leuphana Universität in Lüneburg auf, verantwortet dort das Rechenzentrum sowie das Fach Kulturinformatik im Fachbereich Kulturwissenschaften und ist Lüneburger Leiter des Projektes »Hyperimage« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Am Freitagabend wird Martin Warnke über digitale Archive, Datenarchäologie und Erinnerung sprechen.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen von:
MOBILE ARCHIVE
30. August – 21. September 2008

zurück