Ausstellung

Angharad Williams – Something is better than nothing, or?

Something-is-better-web

Projekt der Halle für Kunst Lüneburg im öffentlichen Raum
18. – 30. September 2021
Rote Str. 1, 21335 Lüneburg
Lesung : 27. September 2021, 16:00

Die Installation ist durchgängig geöffnet und wird von einem Text begleitet, der von der Künstlerin während einer öffentlichen Lesung präsentiert wird. Für die Teilnahme an der Lesung bitten wir um Anmeldung unter .

Auf Einladung der Halle für Kunst hat die Künstlerin Angharad Williams eine neue Arbeit in Lüneburg entwickelt – ein ortsspezifisches Wandbild auf der rückseitigen Holzwand eines ehemaligen Blumengeschäftes. Die von der Künstlerin entwickelte grafische Übersetzung der Frage „Etwas ist besser als nichts, oder?“ erinnert sowohl an die Bildsprache von Werbeplakaten, als auch an Gesten der Plakatmalerei – mittlerweile fast ausgestorben, fertigten Plakatmaler:innen bis in die 1980er Jahre Werbe- oder Filmposter für die Außenfassaden von Kinos an.

Der Titel der Ausstellung basiert auf dem ersten Vorschlag der Web-Übersetzung eines von der Künstlerin formulierten Satzes, angelehnt an ein Sprichwort: „Etwas ist besser als nichts, oder?“. Die Spur dieses maschinellen Übersetzungsinstruments und den grammatikalisch falschen Satzbau hat Williams beibehalten – der Titel ist also ‚lost in translation‘. Auf einer sehr grundsätzlichen Ebene fragt Angharad Williams’ Installation damit nach Zugangsmöglichkeiten – zu zeitgenössischer Kunst, zu einem geteilten öffentlichen Raum, zu einer Sprache – und zeigt mögliche Formen der Interaktion innerhalb dieser Räume auf.

Angharad Williams lebt in Berlin und Wales. Ihre Arbeiten und Performances wurden in Einzelausstellungen und Gruppenausstellungen in der Stadtgalerie Bern, Bern; bei Kevin Space, Wien; im Swiss Institute in New York (2021), in den KW Institut für Zeitgenössische Kunst, Berlin; im Kunstverein München, München (2020); im Haus zur Liebe, Schaffhausen; im ICA, London (2019); bei Cell Projects in London und bei Liszt, Berlin (2018) gezeigt.

Offsite project organised by Halle für Kunst Lüneburg
September 18 – 30, 2021
Rote Str. 1, 21335 Lüneburg
Reading: September 27th, 2021, 4 p.m.

The installation will be open continuously and is accompanied by a text, which will be publicly performed by the artist. To attend the reading, please rsvp via .

At the invitation of the Halle für Kunst, artist Angharad Williams has developed a new work in Lüneburg – a site-specific mural on the backwall of a former flower shop. A graphic translation of the question „Something is better than nothing, or?“ developed by the artist is reminiscent of both the visual language of poster advertising and the gestures of poster painting – now an almost extinct profession, poster painters created billboards or film posters for the exterior facades of cinemas until the 1980s.

The title of the exhibition derives from the initial web translation produced by the artist after coining the phrase „Etwas ist besser als nichts, oder?“ („Something is better than nothing, isn’t it?“) inspired by a German proverb. Williams kept the trace of this mechanical translation tool and the resulting grammatical incorrectness of the sentence, so that it is ‘lost in translation’. On a fundamental level, Williams’ installation questions the possibilities of access – to contemporary art, to a shared public space, to language – as well as proposing possible forms of interaction within in such spaces.

Angharad Williams lives in Berlin and Wales. Recent solo projects, group exhibitions and performances include Stadtgalerie Bern, Bern; Kevin Space, Vienna; Swiss Institute in New York (2021), KW Institut für Zeitgenössische Kunst, Berlin; Kunstverein München, Munich (2020); Haus zur Liebe, Schaffhausen; ICA, London (2019); and Cell Projects in London and Liszt, Berlin (2018).

Das Projekt findet statt im Rahmen des CON NEXT – Festival der Verbindungen 2021 und wird ermöglicht durch eine Förderung des Landkreis Lüneburg. Das Jahresprogramm der Halle für Kunst Lüneburg wird großzügig gefördert durch das Land Niedersachsen, die Sparkassenstiftung Lüneburg und die Hansestadt Lüneburg. Das Vermittlungsprogramm wird ermöglich durch das Land Niedersachsen. / The project is being organised as part of CON NEXT – Festival der Verbindungen 2021 and was made possible with support by Landkreis Lüneburg. The annual program at Halle für Kunst Lüneburg is generously supported by Land Niedersachsen, Sparkassenstiftung Lüneburg and Hansestadt Lüneburg. The education program is supported by Land Niedersachsen.