Veranstaltung

MONTAGE UND WIRKLICHKEIT – EIN ABEND MIT FILMEN VON LENE MARKUSEN, MODERIERT VON DIRCK MOELLMANN IM RAHMEN VON «OFF THE RECORD«

Filme, die an der Schnittstelle von Kunst und Kino diskutiert werden, finden oftmals nur schwer eine geeignete Plattform, da sie für die gewöhnlichen Kanäle der Filmindustrie zu experimentell erscheinen, Filmvorführungen im Ausstellungsraum hingegen mitunter das spezifische Kinodispositiv missen. Die Filmemacherin Lene Markusen wird in der Halle für Kunst eine Auswahl ihrer Arbeiten zeigen und im Gespräch mit Dirck Möllmann diskutieren. Präsentiert werden vier Filme, die sich alle durch eine Thematisierung des filmischen Raumes auszeichnen: Der experimentelle Dokumentarfilm »Die Innere Mission« (2010, 14 min) porträtiert eine Reihe von Missionshäusern in Dänemark, die »Skizze (zu Mennesket)« (2004, 14 min) bildet eine fragmentarisch konstruierte Montage von Aufnahmen aus dem Videoarchiv der Filmemacherin; in den Kurzspielfilmen »Grad« (2004, 23 min), der in St. Petersburg spielt und in »Afrika« (2009, 34 min), verbindet Lene Markusen die Theatralik der Bühne mit dem Film.

Im Gespräch werden spezifische Einblicke in die Konzeption und Produktion der Filme gewährt und das Publikum wird zum gemeinsamen Austausch über die Präsentation eingeladen.

Lene Markusen (geboren 1973 in Thisted, Dänemark, lebt in Hamburg) studierte Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und an der Königlichen Dänischen Kunstakademie, Kopenhagen. Sie war überdies Stipendiatin an der Jan van Eyck Academie in Maastricht (NL). 2010 erhielt sie das Hamburger Arbeitsstipendium für Bildende Kunst. Ihre filmischen Arbeiten wurden mit mehreren Auszeichnungen bedacht und zum Teil in Verbindung mit Ausstellungen und Vorträgen an u. a. folgenden Orten gezeigt: Odderader Filmtage (D) (2010), 10 Jahre PAK. Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt 2000-2010 (D) (2010) , Blau – Zimmer für Kunst und andere, Hamburg (D) (2010), 3001 Kino, Hamburg (D) (2009), Kino Lumiere, Maastricht (NL) (2009), White Nave, Dover (UK) (2008), Galerie Sies + Höke, Duesseldorf (D) (2007), Cinema Luna – Outdoor Film Festival, Maastricht (NL) (2007), Lichtmess Kino, Hamburg (D) (2007).

Dirck Möllmann (geboren 1963, Kurator, lebt in Hamburg und Nordhorn). Studium in Hamburg. Langjähriger Mitarbeiter der Medienabteilung der Hamburger Kunsthalle und der Galerie für Landschaftskunst, Hamburg. Ausstellungen u. a. »SNAFU. Mythen, Medien, Mind Control« und »MAN SON 1969. Vom Schrecken der Situation« beide in Zusammenarbeit mit Frank Barth, Hamburger Kunsthalle. Mitbegründer von »Stile der Stadt, Projektplattform für Kunst und Medien im öffentlichen Raum« und »VIDEOPANEL«. Aktuelles Projekt in der Grafschaft Bentheim für 2011: »raumsichten. Regionale Raumplanung als künstlerisches Arbeitsfeld«.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts »Off the Record« statt.

»Off the Record« ist ein Programm aus Vorträgen, Lesungen und Filmvorführungen, das teils korrespondierend mit, teils unabhängig von den laufenden Ausstellungsprojekten der Halle für Kunst in Lüneburg ein allgemeines Rahmenprogramm für eine erweiterte Öffentlichkeit vorsieht. Mit dem strukturell offen gehaltenen und auf verstärkten Austausch zwischen allen Beteiligten zielenden Format, möchte Halle für Kunst die Institution Kunstverein als Ort der »Konversation« rehabilitieren.
In diesem Rahmen wird außerdem regelmäßig zu offenen Filmabenden eingeladen, zur Teilnahme am monatlichen Lesekreis sowie dazu, während der regulären Öffnungszeiten bei einem Kaffee in den bereit gestellten Publikationen und Magazinen zur zeitgenössischen Kunst zu blättern.

Gefördert durch das Land Niedersachsen, die Stiftung Niedersachsen, den Lüneburgischen Landschaftsverband und die Stadt Lüneburg

logo

zurück