Veranstaltung

NON-REPRODUCTION – VORTRAG VON DAVID BUSSEL

Photo 9Der Vortrag beginnt mit einer Untersuchung von Wolfgang Breuers Fotografien von Schilderpfosten ohne Schilder, gefolgt von einer Erforschung des Begriffs der Nicht-Reproduktion. Wenn die Reproduktion der Klassenverhältnisse – hier im Sinne des antagonistischen Verhältnisses zwischen Kapital und Arbeit – das Fundament der kapitalistischen Produktionsweise bildet, worin besteht dann der Möglichkeitshorizont von Kritik und Emanzipation, wenn dieses Verhältnis zusammenbricht? Einfach ausgedrückt, kann Nicht-Reproduktion auf negative Weise produktiv sein?

David Bussel ist freischaffender Autor und Kurator und lebt in London. Er schreibt u. a. für Afterall, Artforum, Flash Art, Frieze und Texte zur Kunst und hat Ausstellungen u. a. für die Cabinet Gallery, London, Cubitt Gallery, London, Kunsthalle Zürich, Künstlerhaus Stuttgart und MD72, Berlin, organisiert.

Der Vortrag findet im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Disco und Arme“ von Wolfgang Breuer statt (01. Juni bis 07. Juli 2013) und wird in englischer Sprache gehalten.

 

Großzügig gefördert durch das Land Niedersachsen, den Lüneburgischen Landschaftsverband und die Hansestadt Lüneburg. Mit freundlicher Unterstützung durch EZ Control GmbH und Rhenus Recycling GmbH.

Bildschirmfoto 2014-05-09 um 18.15.35

zurück