Veranstaltung

„DANCE (PRATICABLE)“ – TANZPERFORMANCE VON FRÉDÉRIC GIES UND ODILE SEITZ

Bildschirmfoto 2014-09-25 um 19.07.37Die 45 Minuten totalen Tanzens von »Dance (praticable)« – Soloversion 2006 / Gruppenversion 2008 – basieren auf einer Partitur, die von einem Einzelnen oder einer Gruppe ausgeführt werden kann. Die Partitur besteht in der Ersetzung von Tanzstilen durch Bewegungseigenschaften, die aus der Arbeit an den körperlichen Urspruengen von Bewegung entstehen. In diesem Tanz erscheinen die »Geister« vieler Choreografen und Tänzer – nicht durch das direkte Zitieren ihrer Choreografien oder Tanzstile, sondern durch die Visualisierung der Qualitäten, die diesen Stilen zugrunde liegen. Dieser »Schmuggel« (Bewegungsqualitäten gehören allen) befragt und destabilisiert die Urheberschaft im Feld der Choreografie und gibt sich gleichzeitig kinaesthetischen Wundern hin. Die Partitur ist in Form eines Buchs veröffentlicht und kann von der Website (www.dancepraticable.net) heruntergeladen werden. Begleitet wird sie von Texten von Bojana Cvejic, Petra Sabisch, Frédéric Gies, Simon Hecquet und Sabine Prokhoris. Die Performance der Partitur ist lizensiert.

Konzept, Partitur and Choreographie: Frédéric Gies
Basierend auf einem Vorschlag von Alice Chauchat
Tanz: Odile Seitz
Musik: Madonna

Im Rahmen der Ausstellung Looking for the dancing – Praxis, Probe, Training.

 

Großzügig gefördert durch das Land Niedersachsen, den Lüneburgischen Landschaftsverband sowie die Hansestadt Lüneburg.
Der Workshop mit Christina Wojtasik und Odile Seitz wird großzügig gefördert durch die VGH-Stiftung.

Logos Looking for the Dancing

zurück