Veranstaltung

LUXURY PROBLEMS. LESEKREIS

 

xf-thumb1-2 (verschoben)

 

Der um Sarah Sandelbaum und Djenna Wehenpohl neu initiierte Lesekreis trifft sich in regelmäßigen Abständen, um gemeinsam thematische zeitgenössische wie historische Texte zu lesen und zu besprechen. An diesem ersten Montag widmen wir uns dem im letzten Sommer veröffentlichten und äußerst kontrovers diskutierten Manifest „Xenofeminismus. Eine Politik der Entfremdung“ des technomaterialistischen, transfeministischen Kollektivs Laboria Cuboniks. Wurzelnd im Cyber- und Technofeminismus geht es dem Xenofeminismus darum, „die Entfremdung als erzeugenden Anstoß“ wahrzunehmen, Geschlecht abzuschaffen, biotechnisch und hormonell zu hacken oder zumindest „Hunderte von Geschlechtern blühen“ zu lassen, während „essentialistischer Naturalismus“ als ein „kruder theologischer Kater“ so schnell wie möglich ausgetrieben werden soll. Diese Ideen wollen wir uns im Lesekreis genauer erschließen sowie vor dem Hintergrund zeitgenössischer Theorien diskutieren und auf ihr Potential hin befragen.

Der Text ist als PDF über  erhältlich. Da die Orte, an denen sich der Lesekreis trifft, von Mal zu Mal variieren, bitten wir auch den jeweiligen Treffpunkt unter dieser Adresse zu erfragen.

Das Jahresprogramm der Halle für Kunst wird großzügig gefördert durch das Land Niedersachsen, die Sparkassenstiftung Lüneburg, den Lüneburgischen Landschaftsverband und die Hansestadt Lüneburg.

Untitled-2

 

 

 

 

zurück